bergpunkt bergpunkt
Diese Seite weiterempfehlen:
bergpunkt AG
Zentrum für Alpinausbildung und Beratung
 
Vechigenstrasse 29
3076 Worb
Tel: +41 31 832 04 06
info@bergpunkt.ch

Drucken >

Seilschaftscoaching 1 Saaser 4000er

Diesen Kurs weiterempfehlen:

Kursdaten

16.07. - 20.07.18 , mit bergpunkt-Bergführer Anmelden ]
06.08. - 10.08.18 , mit bergpunkt-Bergführer Anmelden ]
27.08. - 31.08.18 , mit bergpunkt-Bergführer Anmelden ]

Schritte in die Selbständigkeit

In diesen Aufbaukursen frischen Sie mit nur 3-4 Gästen pro Bergführer die Grundkenntnisse auf und vertiefen sie auf interessanten Touren. Die unterwegs auftretenden Anforderungen an praktischem und theoretischem Wissen und Können (Planung, Routenwahl, Sicherungs- und Klettertechnik usw.) werden in Theorie und Praxis vertieft.

KURSZIEL/-INHALT

- Gecoacht vom Bergführer über interessante Routen schöne Gipfel mit Gleichgesinnten besteigen.
- Der Bergführer nutzt günstige Situationen, um Lerninhalte zu vermitteln und Wissenslücken zu schliessen. Er fördert Sie mit gezielten Aufgaben, Fragen und Feedbacks.
- Gemeinsame Tourenplanung, Entscheidungen unterwegs und gezielte Tourenauswertung.
- Risikomanagement.
 
Ziel: Leichte Hochtouren selbständig unternehmen und auf anspruchsvolleren sicher mitgehen können.
 
Die Idee ist, dass Sie verschiedene Coaching-Kurse besuchen: Damit sind Sie in unterschiedlichen Gebieten und manchmal mit einem anderen Bergführer unterwegs. So und mit eigenen Unternehmungen erweitern Sie laufend Ihren Erfahrungsschatz.

PROGRAMM

Unsere vielseitige Ausbildungswoche rund um Saas Fee mit ausgesetzten Fels- und Firngraten und spannenden, spaltenreichen Gletschern wird Sie begeistern: In diesen fünf Tagen wird der „komplette“ und idealerweise schon etwas an die Höhe gewöhnte Bergsteiger gefordert und geschult! Nach einer Ausbildungseinheit am ersten Tag geht es über die wohl schönste Route auf das Allalinhorn: den Hohlaubgrat, einen eleganten Firngrat mit einer Schlüsselstelle im Fels. Auch den Alphubel überschreiten wir nach einer luftigen Nacht im schönen Mischabeljochbiwak. Zum Abschluss besteigen wir den dritten 4000er dieser Woche, das Lagginhorn - je nach Können der Gruppe via Fletschhorn oder über die Normalroute.
 
Mögliches Programm:
1. Tag: Anreise nach Saas Fee - gemeinsam mit der Seilbahn bis Felskinn 2991m - Aufstieg zur Britanniahütte 3030m (1h) - Ausbildung Seilhandhabung.
2. Tag: Allalinhorn 4027m (Hohlaubgrat, 4h, WS+, II) - Feechopf 3883m (WS+; II) - Täschhütte 2701m (4h).
3. Tag: Mischabeljochbiwak 3851m (4h, ZS-, II).
4. Tag: Alphubel 4206m (N-Grat, 2h, WS, II) - Abstieg zur Längfluh 2867 (WS, 2h) - Transfer nach Saas Grund - Fahrt mit der Seilbahn aufs Hohsaas 3001m.
5. Tag: Besteigung des Lagginhorns 4010m (Normalroute 4h, WS oder via Fleschhorn 6h WS, II+) - Hohsaas (2h) - Saas Grund - Heimreise.

ANFORDERUNGEN

Aufbau 1: Trittsicherheit, klettern mit Bergschuhen im Vorstieg im III. Grad, Umgang mit Steigeisen und Pickel auf Touren eingeübt (Stellen bis 45° in hartem Firn oder Eis), Kondition für sieben- bis achtstündige Touren (reine Marschzeit).

LEISTUNG / PREIS

Kleingruppe mit 3-4 Gästen.
Im Preis inbegriffen sind die gesamte Planung und Organisation, Übernachtungen in Hütten / Biwak im Lager, Halbpension und Tourentee, Führung und Ausbildung durch dipl. Bergführer, ausführliche Lehrunterlagen und CO2 Kompensation bei myclimate.
Kosten pro Person Fr. 1470.-.

TREFFPUNKT / REISE

Besammlung um 10.04 Uhr in Saas Fee (Busterminal).
SBB-Fahrplan: Zürich ab 7.02, Bern ab 8.06, Basel ab 6.59, Luzern ab 7.00, St. Gallen ab 5.42 Uhr.
Heimreise: ca. 16.00 Uhr ab Saas Fee
zum Fahrplan >

Ausrüstungsliste

- Steigeisen (mit Antistoll)
- Pickel
- Anseilgurt
- Helm
- 3 Karabiner mit Sicherheitsverschluss, einer davon birnenförmig (geeignet für HMS-Sicherung)
- 3 Expressschlingen
- 1 Bandschlinge (1.20m)
- kurzes u. langes Reepschnurstück (1.50m & 4m à Ø 5-6mm)
- Abseilgerät
- mind. 1 Eisschraube
- falls vorhanden: Weitere Schlingen, Einzelkarabiner und Expressschlingen
- falls vorhanden: Keile, Camlots, Micro Traxion/Ropeman
 
- Rucksack
- Bergschuhe
- Warme Kleidung (Schichtenprinzip)
- Ersatzwäsche
- Regenjacke mit Kapuze
- Handschuhe (2 Paar)
- evtl. Gamaschen
- Mütze/Stirnband
- Sonnenhut
- gute Sonnenbrille
- Sonnencrème/Lippenschutz
- evtl. Teleskopwanderstöcke
- Kompass und Höhenmeter (wenn vorhanden)
. . .
- Stirnlampe
- Toilettenartikel
- Seidenschlafsack
- evtl. Ohropax
- evtl. Blasenpflaster
- evtl. persönliche Medikamente
 
- evtl. Fotoapparat
- evtl. Feldstecher
 
- SAC-Ausweis (wenn vorhanden)
- evtl. Halbtax-Abo
- Geld für Bergbahnen und Getränke in Hotel/Hütte
 
- (Thermos-) Flasche
- Taschenmesser
- Lunch für 3-4 Tage (in Saas Fee können wir einkaufen)
- Morgenessen fürs Mischabeljochbiwak (Getränke und Nachtessen besorgt der Bergführer, respektive nehmen wir von der Täschhütte mit.)
 
- Landeskarte 1:25'000: Randa 1328, Saas 1329, Simplon 1329m oder Ausdrucke davon: https://s.geo.admin.ch/782a9e1e3c
- evtl. Kompass und Höhenmesser
- Lehrheft "Technik und Taktik für leichte Hochtouren"
 
Mietmaterial: Technisches Material kann bei uns bis 10 Tage im Voraus gemietet werden. Der Bergführer bringt Ihnen das Material direkt auf die Tour/den Kurs mit. Zur Mietmaterialliste >

Britanniahütte, 027 957 22 88, www.britannia.ch
Täschhütte, 027 967 39 13, www.taeschhuette.ch
Mischabeljochbiwak, 079 205 22 52, www.mischabeljochbiwak.ch
Bergrestaurant Hohsaas, 027 957 17 13, www.bergrestaurant-hohsaas.ch
Übernachtung im Lager mit Duvets oder Wolldecken, Hüttenschuhe vorhanden

Britanniahütte

Täschhütte

Mischabeljochbiwak

Bergrestaurant Hohsaas

Unterkunft


Britanniahütte

Kurzkommentare

13.09.2015 - Viviane Fischer

Super Kurs! Wir haben viel gelernt und haben jetzt genügend selbstvertrauen um einiges Mehr selber ausprobieren zu können. Vielen Dank Bruno!

25.07.2015 - Nuschin Camponovo

die touren waren zwar lang, jedoch übersichtlich und lehrreich

23.07.2013 - Fritz Mathys

Bei meist guten Wetter- und Schneeverhältnissen genossen wir drei Seilcoaching-Aspiranten die Hochtourenwoche unter kundiger Führung von Bergführer Tinu Sägesser.
Die drei Gipfel waren stets ein Erfolgserlebnis. Dazu kommt noch, dass mir der Kurs sehr viel Wissenswertes vermittelt hat, so dass ich zukünftig mittels Risikomanagement selbständig einfachere Hochtouren planen und durchführen kann.
Die Reihenfolge der Touren hat für mich anforderungsmässig gestimmt.

Impressionen zu diesem Kurs